Kreisgruppe Wolfsburg

BUNDjugend demonstriert und radelt für eine Verkehrswende

Am 05.06.2021 trafen sich vier Aktive der BUNDjugend Wolfsburg sowie ein Mitglied des Landesvorstandes vor dem Wolfsburger Hauptbahnhof, um an der Demonstration gegen den Weiterbau der A39 teilzunehmen. Obwohl es die meiste Zeit sehr stark regnete, trotzten wir dem Wetter und folgten dem Demonstrationszug in Richtung der City-Galerie, um dort den Redebeiträgen unterschiedlicher Personen zuzuhören. Drei von uns fuhren nach der Fußgängerdemonstration mit anderen Demonstrierenden in der Fahrradkolonne weiter in Richtung Jembke, wofür die Polizei eigens Straßen absperrte.
Insgesamt war die Demonstration trotz des schlechten Wetters eine schöne Erfahrung. Die Aktiven der BUNDjugend Wolfsburg konnten sich das erste Mal persönlich mit dem Landesvorstand treffen und vor allem das Fahrradfahren auf abgesperrten Straßen hat viel Spaß gemacht. Weitere Informationen zur Thematik der A39 gibt es zum Beispiel unter diesem Link (folgt noch).


 

Petition der BUNDjugend Wolfsburg: Wir fordern vom Bundestag mehr Klimaschutz

Die BUNDjugend Ortsgruppe Wolfsburg hat eine Petition für den Wahlkreis Wolfsburg und Helmstedt gestartet! Wir fordern, sich jetzt für ECHTE 1,5-Grad-Politik stark zu machen und noch vor der Bundestagswahl 2021 gesetzliche Maßnahmen zu ergreifen. Nur so lässt sich das Pariser Klimaabkommen einhalten und Deutschland bis 2035 klimaneutral machen, wie es laut internationaler Wissenschaft nötig und dringend ist. Deshalb fordern wir:

(1) Das restliche Emissionsbudget für Deutschland wird der Maßstab, mit dem die Bundesregierung Entscheidungen trifft: Passen bestehende und geplante Gesetze und Staatsausgaben zur CO2-Restmenge? Ergebnisse werden unabhängig kontrolliert und veröffentlicht.
(2) Steuer-Privilegien für fossile Brennstoffe sind Fehlanreize und belasten den Bundeshaushalt. Direkte und indirekte Subventionen für Kerosin, Diesel, Kohle, Öl und Gas (jährlich ca. 37 Milliarden Euro) werden deshalb bis 2025 abgeschafft.
(3) Der CO2-Preis wird mittelfristig auf das Niveau der CO2-Folgekosten von 195 Euro angehoben. Andere Steuern werden zum Ausgleich angepasst, damit die Gesamt-Besteuerung für alle nicht steigt, sondern nur verschoben wird.

Je mehr Menschen mitmachen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Unsere Petition findet man unter diesem Link. Bitte helft mit und unterzeichnet sie auch! Vielen Dank!