Kreisgruppe Wolfsburg

Bodenschatz Kompost

Wir treten ihn mit Füßen, unseren Boden. Dabei hängt unser Leben von nur 5 bis 50 cm der obersten Verwitterungsschicht ab. Ohne diesen Boden verlieren wir Menschen unsere Existenzgrundlage, ebenso die Pflanzen und Tiere. Helfen Sie mit, Bodenschätze zu produzieren!

Anleitung Kompost:

1. Einen halbschattigen und windgeschützten Platz im Garten/am Haus finden.
Ist kein Garten vorhanden, dafür aber ein Balkon: „Wurmkiste“ (Stichwort in Internetsuchmaschine). Ist kein Balkon vorhanden, dafür eine Küche: Stichwort "Küchenkomposter" (Bsp. Bokashi, Kalea ua.).

2. Je nach Personenanzahl und Menge der „Abfälle“ die Größe des Komposts wählen.

3. Wer mag, kann das Gestell für den Kompost selber bauen (Holz/Kaninchendraht). Nach Möglichkeit Plastik vermeiden.

4. Los geht‘s: Der Kompost kann befüllt werden.

5. Eine ausgewogene Mischung aus trockenen, verholzten und frischen Materialen ist zu bevorzugen. Wenn möglich, sollte der überwiegende Anteil des Komposts z.B. aus Holz, Rinde, Laub, Papier/Pappe und Stroh bestehen. Rasenschnitt und tierische Abfälle sollten einen deutlich kleineren Anteil ausmachen. 

6. Wenn der Kompost sich langsam bis zur Oberkante füllt, kann parallel ein zweiter Kompost begonnen werden.

7. Guter Humus riecht nach Waldboden und hat eine krümelige Struktur. Wenn der Kompost stinkt, liegt das am erhöhten Stickstoffanteil (z.B. aus Rasenschnitt und tierischen Abfällen), der über die Luft abgegeben wird.

8. Nach ca. ein bis zwei Jahren Ruhezeit ist der erste Kompost und Ihr Bodenschatz fertig. Und Sie halten Trillionen von Lebewesen in Ihren Händen.

Einen informativen Kurzfilm zum Thema Boden finden Sie im Internet.
Stichworte: "Wenn der Boden schwindet". Dauer ca. 5 Min.