Naturexperiment Blumenwiese statt Rasen

WAZ, 15.06.2010
Untersuchung der Dauerquadrate 2015
Alle Pflanzen werden in einer Liste notiert
Da muss man schon genau hinschauen
Kuckucks-Lichtnelke.

 

 

 

  • Was passiert eigentlich, wenn man einen Rasen statt 15 nur 2 mal im Jahr mäht?

Die Auswirkungen können nach einem vierjährigen Experiment eindruckvoll an der Brauschweiger Strasse beobachtet werden.

Näheres können Sie dem Artikel aus der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung entnehmen.

 

 

 

 

  • Wir beobachten die Wiese weiter !

Nach diesem Experiment 2010 wird die Wiese an der Braunschweiger Straße von einer Arbeitsgruppe des BUND Wolfsburg weiter betreut. Im Vordergrund steht die Dokumentation der Pflanzenentwicklung auf dieser Fläche. Das geschieht aufgrund einer jährlichen Daueruntersuchung: auf immer den gleichen "Dauerquadraten" werden dazu alle Pflanzenarten notiert. So erhält man einen genauen Überblick über die Entwicklung der Pflanzen auf dieser Fläche.

 

 

 

Durch die seit 2010 weiter erfolgenden Daueruntersuchung können wir erkennen, ob Arten zurückgehen oder gar verschwinden. Auch lässt sie Rückschlüsse auf die Pflege der Fläche zu.

 

 

 

 

  

Nach den Ergebnissen 2010 und der daraus abgeleiteten Empfehlung der Arbeitsgruppe an die Stadt wird die Wiese auch weiterhin nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht. Dabei ist es wichtig, dass die erste Mahd erst ab Anfang Juli erfolgt.

 

 

 

 

Die weiterhin erfolgenden Daueruntersuchungen bestätigen aktuell die Pflanzenartenvielfalt auf der Wiese an der Braunschweiger Straße. Ein typischer Vertreter ein- bis zweijähriger Mähwiesen ist die Kuckucks-Lichtnelke.