Projektbeschreibung

Erster Spatenstich
Erlenpflanzungen

Überblick

Die „MÜHLENRIEDE AG“ des BUND projektierte an einem Mühlenriede-Abschnitt westlich des „alten Bahndamms“ im Süden von Ehmen eine naturnahe Verlegung des Bachverlaufs auf 400m Länge unter dem Projektnamen "Mühlenriede II" (ähnlich dem Projekt auf Mörser und Ehmer Gemarkung "Mühlenriede I" mit 1.300m Länge).
Der bisherige kanalartige Riedeverlauf bleibt dabei mit einem permanenten, kleinen Wasserzufluß erhalten. Der neue Bachlauf wurde in einer großen Schleife auf das städtische Grundstück verlegt.

Ziele

Das Ziel ist eine Kombination von Natur- und Hochwasserschutz:
Der NATURSCHUTZ findet Ausdruck durch neue Bereiche unterschiedlicher Fließgeschwindigkeit und damit verschiedener Gewässerbodenbeschaffenheit, was eine deutliche Steigerung der Artenvielfalt mit sich bringen wird.
Die Möglichkeit des neuen Gewässerverlaufs zur Überflutung des städtischen Grundstücks bei höherem Wasserstand stellt einen weiteren Beitrag zum HOCHWASSERSCHUTZ für Ehmen dar. Für das angrenzende §28a-Biotop (mit einer eigenen, natürlichen Quelle) stellt dies eine zusätzliche Wasserversorgung dar.
Unter dem Schlagwort NATURPÄDAGOGIK wollen wir allen Interessierten die Möglichkeit geben, Natur zu erleben. Dazu ist ein Gewässererlebnisplatz im neuen Bachlauf integriert. Die Grundschule Ehmen (ca. 1.000 m entfernt) ist bereits in das Projekt fest eingebunden. Die öffentlichen Exkursionen im Mühlenriedetal des BUND werden den neuen Platz ebenfalls nutzen.

Vorarbeiten

Im Vorfeld hat die ehrenamtliche „Mühlenriede AG“ um Dr. Stein maßgebliche
Vorarbeiten zur Auslotung der Durchführbarkeit geleistet: Aussuchen des Geländes, grobe Höhenvermessung für Entwurf des neuen Bachlaufs (ca. 450m), Zusammentragen der Rahmendaten, Gespräche mit Grundstückspächter sowie diversen Geschäftsbereichen der Stadt WOB, Einwerben von beträchtlichen Fördergeldern einer Umwelt-Stiftung.

In der Zuversicht, daß das Projekt 2008 durchgeführt wird, wurde bereits 2007 am Wegrand ein Platz mit Mineralgemisch geschaffen, auf dem eine schön gelegene Sitzgruppe mit drei Bänken, einem Steintisch und einer Info-Tafel errichtet wurde. Sie wurde bereits 2007 schon sehr gut von Spaziergängern angenommen und dient zur aktuellen Information über Naturthemen sowie den Fortgang des Projekts.

Finanzierung

Anders als bei der Renaturierung "Mühlenriede I" bei Mörse wurden diese Maßnahmen nicht überwiegend durch städtische Gelder getragen, sondern durch Fördermittel der "Niedersächsischen Lottostiftung".
Eine bestehende Finanzierungslücke mußte durch Spenden geschlossen werden.
Dadurch lagen die Planung und Organisation im Vorfeld (in Abstimmung mit verschiedenen Geschäftsbereichen der Stadt Wolfsburg u.a.) maßgeblich in den Händen der ehrenamtlichen Gruppe. Diese traf sich über einen Zeitraum von drei Jahren monatlich im Ehmener Gemeindehaus.

Übrigens...

Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Geschäftsbereich Grün der Stadt Wolfsburg sowie der WEB (Wolfsburger EntwässerungsBetriebe) konnte dieses Projekt bereits nach zweijähriger Vorbereitungszeit im Oktober 2008 umgesetzt werden.
Nach den Baggerarbeiten wurden Erlen zur Beschattung und Sicherung des neuen Bachlaufs gepflanzt; dadurch soll übermäßiger Algenwuchs nachhaltig minimiert werden. Steine wurden zur Schaffung eines "Kiesgeprägten Bachs" in das neue Gewässer eingebracht; dadurch soll die Vielfalt der Lebensräume unter Wasser erhöht werden.

Sponsoren

Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Helfern und Sponsoren. Neben 49 Einzelspenden wurde das Projekt im Wesentlichen von folgenden Firmen und Institutionen gefördert:

Über weitere Spenden freuen wir uns unter dem Stichwort "Mühlenriede"



Suche