Kinder und Eltern pflanzen eine Hecke

Die Junior-Ranger

 

Am Samstag, den 13. November trafen sich 12 „Junior-Ranger“ und ihre Eltern zusammen mit weiteren ca. 30 Naturfreunden vom BUND zur Heckenpflanzung zwischen Fallersleben und Ehmen.

Trotz widriger Wetterbedingungen ließen sich Kinder und Eltern nicht entmutigen getreu dem Leitsatz: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpraktisch angezogene Menschen.“ Alle Kinder hielten gut durch. Niemand jammerte!

Zusammen pflanzten Eltern und Kinder etwa 50 Sträucher eines Heckenabschnittes. Dieser soll Teil eines späteren „Heckenlehrpfades“ werden und hat das Thema „Nahrung und „Wohnung“ von Insekten.“

Im kommenden Sommer werden wir über die Heckensträucher spannende Geschichten erzählen, z.B. von den Tieren, die Haselnüsse fressen, von dem Schmetterling, dessen Raupe nur Faulbaumblätter verträgt oder von Tieren, die in der Haselnuss „wohnen“ oder im „Schlafapfel“ der Heckenrose und von Sträuchern, die ihren Nektar für Schmetterlinge reservieren oder durch eine „Täuschung“ Insekten anlocken.

Die Kinder markierten die von ihnen mitgepflanzten Sträucher mit einem kleinen Erkennungsstab. Ein jährlicher Familienausflug sollte diese Sträucher besuchen. Dann kann jeder „seine“ Sträucher wieder finden und man kann jedes Jahr ein Foto von Kind und Strauch erstellen. Wer ist wann größer? Wer wächst schneller? Das erste Foto sollte vor der nächsten Wachstumsphase, also bis Ende April 2011 gemacht werden.

Anschließend trafen sich Eltern und Kinder im Gemeindehaus Ehmen zum gemeinsamen “Abschlussessen“.



Suche