Station 2: Frühblüher Schwarzdorn

Infotafel zum Vergrößern anklicken
Infotafel zum Vergrößern anklicken

 

Wer im Frühjahr durch eine Heckenlandschaft geht, kann sich an einem weißen Blütenmeer erfreuen. Der Schwarzdorn ist übersät von Tausenden kleiner weißer Blüten, die vor den Laubblättern erscheinen, sodass die Büsche vollkommen weiß wirken.

Dadurch unterscheidet sich der Schwarzdorn auch vom Weißdorn, dessen weiße Blüten erst nach den Laubblättern erblühen und der deswegen in der Hecke grün-weiß erscheint.

Die Blüten des Schwarzdorns entfalten sich im März. Sie bieten den aus der Winterstarre erwachenden Insekten ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Etwa 20 Wildbienenarten finden hier zuckerhaltigen Nektar und proteinreichen Pollen. Auch bei Hummeln und Schwebfliegen sind die Blüten des Schwarzdorns beliebt.

Schmetterlinge, die als Falter überwintern, wie der Zitronenfalter und der Kleine Fuchs, können sich nach dem Erwachen im Frühjahr an dem Nektar der Schlehenblüten stärken. Ebenso die Falter des Landkärtchens, die als Puppe überwintern und früh im Jahr schlüpfen.

Link zur Infografik (PDF)



Suche