BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Grünes Klassenzimmer Kerksiek

Das Grüne Klassenzimmer Kerksiek wurde im Mai 2011 mit zehn Naturerlebnisstationen eingeweiht. Im Mai 2012 erfolgte seine Erweiterung um weitere Informationsstationen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, unser Grünes Klassenzimmer mit dem Heckenpfad vor Ort zu besuchen, bei einer unserer Veranstaltungen oder privat (im Winter sind die Infotafeln abgebaut).

 

Lageplan

Lageplan und Anfahrtskizze

Das „Grüne Klassenzimmer Kerksiek“ liegt am Nordrand des Baugebietes neben dem Regenrückhaltebecken. Sie erreichen es zu Fuß oder mit dem Fahrrad aus Fallersleben oder Ehmen über die rot markierten Wege (siehe Karte).

Hilfreich sind sicherlich auch die Bestimmungsbögen für Sträucher und kleine Bäume in Hecken [mehr...]

Heckenpfad - Einladung zum virtuellen Rundgang durch die Stationen

 

Der Heckenpfad im Grünen Klassenzimmer Kerksiek umfasst 29 Naturerlebnis- und Informationsstationen zu folgenden Themen:

- Nahrhafte Hecke für Mensch und Tier

- Die Hecke als Apotheke

- Die Hecke als Vogelnahrung

- Frühblüher Hecke

- Die Hecke als Kinderstube für Insekten

- Gestaltung mit der Natur

Die Übersichtstafel für den Heckenpfad, alle Infotafeln zu den Stationen und weitere Informationen zu den einzelnen Stationen finden Sie hier.

Grünes Klassenzimmer
Zitronenfalter, Bernd Kayser
Kleiner Fuchs, Bernd Kayser
Lotta mit Schmetterling, Bernd Kayser
Eröffnung - Kinder warten auf die Schmetterlinge, Bernd Kayser

Am 15. Mai 2011 Einweihung „Grünes Klassenzimmer Hecke“

Am Rande des Kerksieks (zwischen Fallersleben und Ehmen / Mörse) wurde das „Grüne Klassenzimmer Hecke“ mit seinen 10 Naturerlebnis­stationen vorgestellt.

Gerhard Chrost, der erste Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) konnte am Sonntag  etwa 300 Teilnehmer, darunter viele Kinder, am Rande des Baugebietes Kerksiek begrüßen. Sie waren zur Einweihung des „Grünen Klassenzimmers Kerksiek“ gekommen.

 

Zur Eröffnung bekamen viele Kinder einen frisch geschlüpften Schmetterling auf die Hand, den sie nach einer Weile fliegen lassen konnten. Außerdem wurden Schnecken beobachtet, mit Blumen gemalt und mit Blättern gedruckt.

 

Es konnten Naturpräparate der Heckentiere bestaunt und die Sehschärfe eines Turmfalken mit dem eigenen Sehvermögen verglichen werden: Die Maus, die der Turmfalke aus 140 m Entfernung genau erkennen konnte, erkannten die Teilnehmer erst bei einer Entfernung von 10 -20 Metern. Es wurden Spuren von Wildtieren mit Gips ausgegossen, Tag- und Nachtschmetterlinge verglichen, Federn den zugehörigen Vögeln zugeordnet oder eine sogenannte „Drosselschmiede“ untersucht.

 

Außerdem stellte der BUND seine wichtigsten Arbeitsgebiete in einer kleinen Ausstellung vor. Jeder Teilnehmer konnte ein schönes Schmetterlingsposter erhalten.

 

Der BUND dankte folgenden Sponsoren für die finanzielle, materielle oder manuelle Unterstützung:

 

Bürgerstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Augenklinik, Baumschule Lieven, Farbencenter Fallersleben, Holzhandel Steib, Ortsrat Ehmen-Mörse, Stadtforst Wolfsburg, Wolfsburger Entwässerungsbetriebe und zahlreichen Helfern.

 

Hier finden Sie die Übersicht der Informationssäulen und ihre jeweiligen Sponsoren.

 

Schulen und KITAs können unter fachkundiger Anleitung durch die Pädagogen der Naturerkundungsstation (NEST) oder des BUND das „Ökosystem Hecke“ mit unterschiedlichen Aspekten kennen lernen. Vor den Sommerferien sind schon alle Termine an interessierte Grundschulklassen vergeben worden.

 

Damit hat der BUND sein drittes „Grünes Klassenzimmer“ in Wolfsburg eingerichtet und seinen Arbeitsbereich Naturerlebnispädagogik unterstrichen.

Quelle: http://wolfsburg.bund.net/themen_projekte/gruenes_klassenzimmer/